Start > Höchst Sehenswert

Höchst Sehenswert 2016

Einen Stadtteil entdecken

 

Höchst hat viele Facetten und zeichnet sich durch kulturelle Vielfalt aus. Die Stadt Frankfurt am Main unterstützt den Stadtteil mit der Reihe "Höchst Sehenswert", die jährlich verändert besondere Aspekte unseres Stadtteils hervorhebt.

Michael Wollny

Musik verbindet – Leipzig trifft Frankfurt

 

Der Star des deutschen Jazz kommt nach Frankfurt-Höchst 

Diskussion und Konzert

 

„Frankfurt und Leipzig – Musiktradition heute & gestern“ darüber diskutieren Felix Semmelroth ,Frankfurter Kulturdezernent; Martin Kürschner , Rektor der Leipziger Musikhochschule; Christopher Brandt , Vizepräsident Frankfurter Musikhochschule sowie Michael Wollny , Professor an der Leipziger Musikhochschule und Jazzpianist.

 

Nach der Gesprächsrunde erwarten Sie 90 Minuten Jazz vom Feinsten: Michael Wollny mit seinem Trio.

 

Michael Wollny wird in der deutschen Presse gefeiert als „der derzeitig aufregendste, deutsche Jazzpianist“ (Die Welt) und „die stärkste Musiker-Persönlichkeit, die Deutschland seit Albert Mangelsdorff hervorgebracht hat“ (Hamburger Abendblatt).

Freitag, 20. Mai 2016, Beginn 19.30 Uhr in der St. Josef-Kirche, Hostatostraße 12.

 

Karten: 19.50 Euro, ermäßigt 14.50 Euro

 

Tickets über Opens external link in new windowwww.adticket.de oder unter Tel. 0180 60 50 400 erhältlich

Höchst Käuflich

Führung

 

Höchst bietet einige Überraschungen, angefangen mit der kleinen italienischen Kaffeerösterei im Bahnhofsgebäude über die Manufakturen für Cembali, Tapeten und Porzellan bis zur Weinkellerei. Daneben laden der Höchster Markt mit seiner historischen Halle, die zahllosen internationalen Lebensmittelläden und die verschiedenen Antiquitätenhändler zum Kauf ein. Während der Tour gibt es kleine Verkostungen. Dabei werden Läden mit ausgefallenerem Sortiment bevorzugt.

 

Klassisches Handwerk, formvollendetes Kunsthandwerk, Weinhandlung und Patisserie, lebendige Marktkultur und vielseitige Gastronomie: dies alles findet sich in Höchst, teils mit alter Tradition, teils mit jungem Elan. Mikael GB Horstmann klopft auf diesem Einkaufsspaziergang mit seinen Gästen an unbekannte oder unbeachtete Laden-, Restaurant- und Werkstatttüren.

Die Führung ist für Rollstuhlfahrer nicht geeignet.

 

Termine jeweils samstags: 30. April, 18. Juni, 20. August, 15. Oktober - Beginn: 11 Uhr, Dauer: circa 2 Stunden, Treffpunkt: Vorplatz Höchster Bahnhof, Dalbergstraße

 

Kosten pro Teilnehmer: 6 EURO.

 

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung erforderlich. Anmeldung und weitere Informationen bei Mikael Horstmann, Telefon 069 34878257, E-Mail: Opens window for sending emailbillets(at)herr-mika.eu.

Höchst Theatralisch

Kostüm-Führung

 

2016 firmiert die beliebte Führung unter neuem Titel, denn es gibt eine teilweise veränderte Route und neue Inhalte. Damit ist selbstverständlich auch weiterer Konfliktstoff zwischen „Mörtel-Gundi“ und „Bären-Schorsch“ vorprogrammiert! Nach wie vor geht es bei den Zankereien der beiden um die Geschichte der seit 1355 selbstständigen Stadt Höchst am Main, doch nach acht sehr erfolgreichen Jahren mit rund 9.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern an den 55 öffentlichen Führungen haben die Protagonisten Silke Wustmann und Mario Gesiarz das Programm jetzt überarbeitet. Aber keine Sorge: Auch auf diesem theatralischen Spaziergang geht es wieder sehr vergnüglich zu. Und alle Besucher kommen dabei auf ihre Kosten – ob „Wiederholungs-“ oder „Ersttäter“!

Jeweils sonntags: 24. April, 29. Mai, 26. Juni, 21. August, 4. September, 25. September - Beginn: 11 Uhr, Dauer: circa 1,5 Stunden

 

Treffpunkt: Brunnen auf dem Höchster Schlossplatz

 

ÖPNV: Buslinie 55, Haltestelle „Leverkuser Straße“, Buslinie 51, Haltestelle „Höchster Markt“

 

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Höchst Barock

Führung

 

Der Bolongaropalast ist mit seinem romantischen Terrassengarten ein echter barocker Prachtbau. Abgesehen vom Treppenhaus und den Amtszimmern des heutigen Rathauses bleiben die Räume und Säle dem Publikum normalerweise verschlossen. Die Historikerin Silke Wustmann öffnet die prachtvollen Türen und gibt Einblick in die sonst verborgenen Teile des Palastes.

Die Führung ist für Rollstuhlfahrer nicht geeignet.

 

Immer werktags: Montag, 4. April - Mittwoch, 4. Mai - Mittwoch, 8. Juni - Freitag, 12. August - Montag, 19. September - Freitag, 21. Oktober

 

Beginn: 18 Uhr, Dauer: circa 1,5 Stunden

 

Treffpunkt: Foyer des Bolongaropalastes, Bolongarostraße109

 

Der Eintritt ist frei

 

ÖPNV: Buslinien 53, 55, 59, Haltestelle Bolongaropalast,

Straßenbahn Linie 11, Haltestelle Zuckschwerdtstraße

 

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung erforderlich.

 

Anmeldung und weitere Informationen bei Silke Wustmann, Telefon 069 7896423, E-Mail: Opens window for sending emailsilke.wustmann(at)arcor.de

Höchst Handwerklich

TapetenManufactur Hembus

 

Kann eine Tapete Kunstgeschichte schreiben? – Und ob! Tapeten sind die Botschafter der kulturellen Entwicklung der Menschheit. Von kalkgetränkten Lehmwänden über Tapisserien und Leder bis zu modernen Papiertapeten begleitet die Tapete die Architekturepochen in deren Innengestaltung. Historische Tapeten sind ein kostbares Gut, will man alte Gebäude authentisch wieder herrichten.

 

Die 1894 gegründete Firma Julius Hembus zählt zu den wenigen Spezialisten für die Rekonstruierung und Herstellung von Tapeten und Fassaden. In Frankfurt wirkte sie bei der Sanierung des Doms, der Alten Oper und zuletzt der Villa Metzler mit. Auch bei vielen Filmen wie beispielsweise „Heidi“ wurden die Tapeten von Hembus entworfen und geliefert. Nach einer Einführung in die Geschichte und der Vorführung besonders schöner Stücke aus der unternehmenseigenen Kollektion kann die Werkstatt besichtigt werden.

Die Führung ist für Rollstuhlfahrer nicht geeignet.

 

Termine: Donnerstag, 14. April - Dienstag, 26. April - Donnerstag, 19. Mai - Dienstag, 7. Juni - Donnerstag, 23. Juni - Dienstag, 5. Juli

 

Beginn: jeweils um 18 Uhr

 

Dauer: circa 1,5 Stunden

 

Treffpunkt: Julius Hembus Maler- und Stuckwerkstätten, Eingang Palleskestraße 34

 

ÖPNV: Straßenbahn Linie 11, Haltestelle Zuckschwerdtstraße plus fünf Minuten Fußweg, oder ab Bahnhof bzw. Zuckschwerdtstraße Bus Linie 55 oder 50 bis Auerstraße.

 

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung erforderlich. Anmeldung und weitere Informationen bei der Kulturothek Frankfurt, Tel. 069 281010, oder unter Opens external link in new windowwww.kulturothek.de.

Höchster Fähre
© Opak, Frankfurt
Lindenviertel
© Opak, Frankfurt
Höchst alt
© Opak, Frankfurt
Höchst am Main
© Opak, Frankfurt
Bolongaropalast
© Opak, Frankfurt
Peter-Behrens-Bau
Peter-Behrens-Bau